Quo Vadis - Schweinehaltung

Nie hatten wir eine Situation wie in dieser Zeit:

 

Die Konventionelle Schweinehaltung steht mit dem Rücken zur Wand. Politische Vorgaben, Verbraucherwünsche und die Marktpreise quälen unsere Bauern! Alle Punkte sollen erfüllt werden, doch geht das? Lohnt sich das? Es frustet die Kollegen, keine Lösung für all die Forderungen zu finden.

 

Der Gegensatz ist in der Bio Schweinehaltung zu finden:

 

Auch wir haben Frust: Woher sollen wir all die Tiere nehmen, die der Handel wünscht? 

Dringend und Händeringend suchen wir Kollegen, die mit uns zusammen das Bioschwein nach vorne bringen wollen!

Unser größtes Ziel ist die landwirtschaftlichen Familienberiebe in Baden Württemberg zu retten! Wir wollen ihnen Wege zeigen, die ein gutes Einkommen als Familienbetrieb ermöglichen.

Sprecht uns an: Die Biobetriebe die ihr kennt, die Berater von Bioland und die Vermarkter der Rebio und der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft.

 

Wir brauchen Euch!

 

Eckpunkte der Bio Schweinehaltung:

 

Der Ferkelpreis wurde auf 170 € je 28 kg Ferkel gesetzt.

Der Schlachtschweinepreis wird ab 1. Januar 2022 auf 4,23 € je kg Schlachtgewicht erhöht.

 

Wie geht es Weiter?

 

Auch uns treffen die Preiserhöhungen durch Energie und Rohstoffe. Dank Bioland aber nicht so stark wie unseren Kolegen.

Bioland verlangt 70% Futter auf eigener Fläche, das ist mit der Grund, weshalb wir nur 10 Mastplätze pro ha erlauben.

Krisensicher macht uns außerdem, dass wir so weit möglich nur Ware aus Deutschland zulassen. Diese war planbar und ist auch verfügbar.

 

Dennoch werden wir unsere Vollkosten neu kalkulieren und damit die Preise für das 2. Halbjahr verhandeln.

 

Hier finden Sie uns


Weikersholz 1
74585 Rot am See

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

07958 312 07958 312

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Heiko Reinhardt