Regenbogen

Massentierhaltung (K)ein Thema?

Landwirtschaft übernimmt Verantwortung

———————

Ein Bauernhof ist mehr als nur der Ort, an dem unsere Lebensmittel entstehen. Wir tragen Verantwortung für den ländlichen Raum, die Umwelt (dazu gehören vor allem unsere Felder, die Ackerböden und Wälder) und für die Tiere die auf unserem Hof leben.

 

Schon seit Generationen befindet sich der Hof im Besitz unserer Familie, ein Grund mehr um auf die Nachhaltigkeit und Gesundheit unserer Ackerböden zu achten.

 

Tierhaltung hat bei uns immer eine große Rolle gespielt. Nicht nur, dass die Oma ihre Katzen liebt und sich liebevoll um das Federvieh kümmert, sondern auch der Opa hat bereits in den 80er Jahren den Grundstein für tiergerechte Haltungsformen gelegt.

 

Seit Juni 2016 befindet sich unser Betrieb in Bio Umstellung. Viele Gründe haben uns dazu gebracht den Schritt in die Biolandwirtschaft zu gehen. Bisher fühlt sich diese Entscheidung gut und auch richtig an. Das erste Erntejahr ohne chemische Dünge-, und Pflanzenschutzmittel war Erfolgreich. Auch die Schweine finden ihre nach Biolandrichtlinien umgebauten Stallungen hervorragen. Die großen Ausläufe werden sehr gut genutzt und ich habe den Eindruck, dass sich die Tiere sehr wohl fühlen.

 

Es bleibt spannend, wie wir uns hier in Hohenlohe in die biologische Wirtschaftsweise weiter einfügen und ich bin sehr froh darüber, dass wir den Bauernhof weiterhin als Familienbetrieb weiterführen können.

Aktuelle Nachrichten

Da ist es ...

... das Hofschild

Unser Hof und seine Tiere

Bio Ackerbau und die Technik die bei uns eingesetzt wird.

Ganz Neu: Die großzügigen Ausläufe im Maststall

Die EU hat geholfen

Beim Umbau des Stalles hat die EU geholfen! Es gab Fördermittel um den benötigten Platz zu  erstellen. Hierfür gilt mein herzlicher Dank an die Verantwortlichen. Es ist schön zu wissen, dass Tierschutz nicht nur ein Lippenbekenntnis der Politik ist, sondern dass Betriebe die sich dafür entscheiden auch strukturelle Hilfen erwarten können.

 

 

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER):

 

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

mitfinanziert durch das Land Baden-Württemberg und den Bund

 

 

 

 

Erweiterung des bestehenden Mastschweinestalles um Ausläufe nach den Vorgaben des ökologischen Landbaus

------------------------------------------------------------------------------------------------------------Bezeichnung der Maßnahme

 

 

 

Vorhaben des

Maßnahmen- und Entwicklungsplans Ländlicher Raum

Baden-Württemberg 2014 - 2020 (MEPL III)

 

 

 

www.mepl.landwirtschaft-bw.de

 

       
   
 
 

 

 

 

 

 

 

 

    

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Heiko Reinhardt